Haraldpagefacebook
Sudhaus Saal
Samstag / 20:00
01. Okt 2022
Musik/Konzert / Klassik

Harald Lesch und "Die Vier Jahreszeiten" im Klimawandel

Merlin Ensemble Wien

Martin Walch, Solo-Violine & Leitung | Harald Lesch, Erzähler

Eine Veranstaltung von Jazz im Prinz Karl & Sudhaus

Was unternehmen acht klassische MusikerInnen des Merlin Ensembles Wien mit dem Astrophysiker Harald Lesch?

Eine Reise durch Raum und Zeit. Die vor dreihundert Jahren 1720 entstandenen „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi statten uns aus mit einer Jahreskarte und einem Umweltticket zwischen Erde und Orbit bei minimalem CO2 Footprint.

Lesch und Vivaldi nehmen uns auf eine musikalische und wissenschaftliche Zeitreise mit, beginnend mit der Entstehung der Erde und ihrer Jahres- zeiten bis hin zum gegenwärtigen Klimawandel.

Am Ende betrachtet Harald Lesch vom Orbit aus die dramatischen Veränderungen der Erde und unseres Klimas – bis zur Apokalypse? Auch die aktuelle Tagesppolitik bleibt dabei nicht verschont.

Johann Nestroy lässt grüßen!

www.merlinensemblewien.at

Der Astrophysiker Prof. Harald Lesch (Terra X, Leschs Kosmos, Autor zahlreicher Bücher, YouTuber etc.) schafft er es auf eindrückliche Weise, komplexe wissenschaftliche Themen verständlich zu erklären. Zusammen mit dem fantastischen Merlin Ensemble Wien bringt er das Thema „Klimawandel“ auf ganz besondere Art und Weise näher.

…begeisterte ... das Merlin Ensemble aus Wien mit seinem expressiven Spiel von Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. …  Bisweilen glaubte man dank der großen Verve der Musiker beim Spiel von Vivaldis mega-bekannten Klassiker einem zeitgenössischen Konzert beizuwohnen, so modern, entstaubt wirkte ihr aufgerautes Spiel. … Mit der Energie der Musiker erlebt man in Kronberg ganz plastisch die ersten Frühlingsgewitter, die drückende Sommerhitze, „es brennt, es kommen heiße Zeiten auf uns zu“ (Lesch), weil die Erde verdorrt, dann erleben wir das fröhliche Feiern der Bauern zu Erntedank, bevor die herbstliche Treibjagd beginnt und das dünne Eis des Winters zu brechen droht, wenn im zarten mittleren Largo das Pizzicato der Solovioline an Schneeflocken erinnert. Schließlich fröstelt es einen im f-Moll-Gewand des Winters, einer dissonant wirkenden Tonart, im Finale.
Petra Kammann, 13. November 2020, FeuilletonFrankfurt. das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt (http://merlinensemblewien.at/wp/presse/)

Walchs Interpretation der „Jahreszeiten“, mit dem von ihm so fantastisch ins Publikum hineingespielten Solopassagen, mit einem kongenialen Ensemble ... Da gab es keinen Perückenstaub, das war „Vivaldi modern“. … Radikal ließ Walch den Geigenbogen in Satellando-Technik auf die Saiten schlagen, gläsern hart in der Eiseskälte des Winters, unbeschwert bei den Erntefeiern und zum Dahinschmelzen … wie im Largo e pianissimo des Frühlings...
Brigitte Fritz-Kador,
Rhein-Neckar-Zeitung, 10. Februar 2022 (http://merlinensemblewien.at/wp/presse/)

Harald Lesch und das Merlin Ensemble Wien präsentieren ihr Programm auch in der Elbphilharmonie. Die 2000 Plätze des großen Saals sind eine Woche vor der Veranstaltung fast ausverkauft.

Ein ausführlicher Bericht über Harald Lesch und »Die Vier Jahreszeiten« im Klimawandel im FeuilletonFrankfurt.

Informationen

Ort & Einlass

Sudhaus Saal
Bestuhlt / Freie Platzwahl
Einlass ab 19:00

Preise Vorverkauf

Eintrittspreis: 40,00 Euro
inkl. Gebühren

Preise Abendkasse

Eintrittspreis: 45,00 Euro
Vorverkauf>> Hier klicken